Pushback Trolley System

Anfrage

Kompakte LIFO-Lagerung

Das Pushback Trolley System ist eine Alternative zur Einschub-Rollenbahn und eignet sich vor allem für quer eingelagerte Paletten oder qualitativ minderwertige Ladungsträger. Durch die Lagerung auf dynamischen Wagen, sog. Trolleys, fällt das Einfahren in Kanäle weg. Zusätzlich zu den kurzen Wegen sind Pushback Trolley Systeme sehr kompakt und dadurch platzsparend.

EIN SYSTEM, VIELE VORTEILE

  • Gemischte Lagerung von Gitterboxen und Paletten unterschiedlicher Güte
  • Längs- und Quereinlagerung der Ladungsträger möglich
  • Komplette Unterstützung der Kufen
  • Seitliche Warenüberstände auf den Ladungsträgern möglich
  • Füllstandsanzeige durch farbige Platten an den Trolleys
  • Unterschiedliche Produkte auf jeder Ladungsebene möglich
  • Zeitaufwendiges Einfahren in Kanäle entfällt
  • Auch mit Staplern ohne Mastneigung bedienbar

SO FUNKTIONIERT´S

Im unbeladenen Zustand stehen auf einem Schienensystem mit geringer Neigung mehrere Wagen unterschiedlicher Breite übereinander. Auf den obersten Trolley wird ein Ladungsträger gesetzt. Der nächste Ladungsträger schiebt den ersten Trolley an den farbigen Anschlagplatten nach hinten in den Kanal, wodurch der nächste Wagen frei wird. Dieser Beladungsvorgang wird solange wiederholt, bis der Pushback Trolley Kanal befüllt ist. Der zuletzt eingesetzte Ladungsträger steht direkt auf den Schienen. Nach dem Auslagern laufen die Trolleys durch die Schienenneigung selbstständig zur Bedienseite zurück: Die hervorragenden Laufeigenschaften der kugelgelagerten Spurkranzrollen ermöglichen eine geringe Bahnneigung von nur 2,5 %.

TECHNISCHE DATEN

Einsatz auf Winkeltraverse

Einsatz auf Kastentraverse

Kanaltiefe Längseinlagerung: max. 3 Paletten
Quereinlagerung: max. 6 Paletten
Palettengewicht Gewichte von 25 kg bis 1.400 kg möglich
Schienenneigung 2,5 %
Einsatz Auch im Tiefkühlbereich

Die Schubkrafteinleitung findet in der staudrucklosen Ausführung „Horizontal“ direkt am Trolley statt: Die Waren berühren sich nicht und werden nicht beschädigt. Durch die konische Bauart der einzelnen Wagen bleibt die Lagerebene in waagerechter Position und ist infolgedessen auch mit Flurfördergeräten ohne Mastneigung bedienbar.

Die Variante „Non-horizontal“ ist eine preisgünstigere Alternative der „Horizontal“-Ausführung, bei der die Vorteile der staudrucklosen Lagerung entfallen. Sie eignet sich bei stoßunempfindlicher Ware.

Getränkeindustrie »

Lebensmittelindustrie »

Möbelindustrie »

Getränkeindustrie

Instabile Ladeeinheiten, wie zum Beispiel gestapelte PET-Flaschen, stehen ohne Kippgefahr waagerecht im LIFO-Regal.

Lebensmittelindustrie

Durch die waagerechte Einlagerung kann auch weniger gut gesicherte Ware problemlos gelagert werden.

Möbelindustrie

Sonderpaletten sind im Längs- oder Quertransport möglich, auch Folie unter den Kufen ist kein Problem.